Aktuelles

Das Spitzen-Trio marschiert

Am 18. März trat unsere Erste zum 7. Spieltag der Varbandsklasse an. Es war die Heimpremiere im neuen "Stadion", dem Neubau des Kolpinghauses. Dies nahmen auch unsere Gegner aus Krefeld dankbar zur Kenntnis, war doch unsere alte Spielstätte bereits bei vielen Schach-Teams berüchtigt, doch diese Geschichten gehören der Vergangenheit an.

Unser Gegner Turm Krefeld III hat nach der Niederlage in der vergangenen Runde seine Aufstiegs-Chancen eingebüßt und reiste folglich deutlich ersatzgeschwächt nach Kleve. Auch bei uns fehlten mit Christof Jansen und Michel van Leeuwen die beiden Top-Bretter, ansonsten war man in Bestbesetzung.

Weiterlesen …

Trotz Punktverlust weiter Tabellenführer

Am 04.02. wurde es wieder ernst für die 1. Mannschaft des SK Turm Kleve. Man musste am 6. Spieltag zur nominell starken Mannschaft von Erkrath II reisen, die allerdings, wie schon an den vergangenen Spieltagen, deutlich ersatzgeschwächt antrat. So liefen nur vier Spieler der Stamm-Acht auf. Kleve hatte bis auf Christof Jansen und Ari Huysman alle Spieler an Bord, inklusive Neueinkauf Dennis Arts.

Die Situation schien sich noch zu bessern, als der derzeitige "Unsicherheitsfaktor" Eric Holderer ebenso Remis machte wie der in teilweise sehr schlechter Stellung stehende Axel Vehreschild, die damit den frühen Sieg von Thomas Verfürth aufstockten. Da gleichzeitig Wilfried Krebbers und Arnd Los vielversprechende Stellungen auf dem Brett hatten, deutete alles auf einen Sieg der Klever hin.

Weiterlesen …

Neue Spielstätte bezogen

Zum Aus- bzw Umzug im Januar 2001 ins neue Kolpinghaus einige Worte unseres 1. Vorsitzenden Dieter Lorum

Wir sind umgezogen

Inzwischen haben wir unser neues Spiellokal bezogen und dabei die Annehmlichkeiten des neuen Hauses kennen gelernt. Unser Spiel- und Lehrmaterial ist nun übersichtlich geordnet in den Schränken eingeräumt. Der PC ist installiert; mit "Fritz" kann nunmehr gespielt und analysiert werden.

Vorbei sind die Zeiten, dass sich in kalten Wintertagen das Spiellokal nur mäßig erwärmte.
Vorbei sind die Zeiten, dass man aus verschiedensten Gründen ein Ersatzspiellokal besorgen musste.
Vorbei sind die Zeiten, dass man Tische und Stühle hin- und hertragen musste.
Vorbei sind die Zeiten des Schlüsselproblems.
Vorbei sind die Zeiten, dass Turm Kleve sich nicht ausreichend präsentieren konnte.

Mit dem neuen Spiellokal kommen sicherlich eine Reihe von Veränderungen auf uns zu. Es sind angenehme Veränderungen, die sich vorteilhaft für Turm Kleve auswirken werden. Es ist sicherlich richtig, dass Organisation der Donnerstage und der Spieltermine am Samstag bzw. Sonntag anders als bisher ablaufen wird.

Die Vorgabe für uns ist, dass grundsätzlich der Spiel- und Übungsabend gegen 23.00 Uhr beendet sein muss.

Das bedeutet: An den Donnerstagen kann im Jugendbereich ab 17.30 Uhr begonnen werden. Die Erwachsenen können ab 19.30 Uhr beginnen. Bei pünktlichem Beginn kann somit das Monatsblitz als auch die Langzeitpartie der Stadtmeisterschaft zeitgemäß abgewickelt werden. Wenn diese Handhabung auch einen leichten Nachteil darstellt, so überwiegen die Vorteile deutlich.

  • Im Bedarfsfalle stehen uns mehr als ein Raum zur Verfügung.

  • Training kann individuell gestaltet werden.

  • Tischtennisplatte und Kicker werden demnächst die Pausen ausfüllen.

  • Das Spielmaterial (insbesondere Uhren) ist keiner Feuchtigkeit ausgesetzt.

  • Mehrere Mannschaften können sonntags zeitgleich spielen.

  • Das Raumangebot reicht für interne Meisterschaften und auch für ein- oder mehrtägige Turniere.

Wir finden ideale Bedingungen vor. Turm Kleve kann in gepflegter Umgebung Schach anbieten und Werbung betreiben. Die Freizeit möchte man doch in angenehmer Umgebung und Atmosphäre verbringen. Denn nur derjenige kommt zu uns, der sich auch wohl fühlt. Stimmt der Rahmen, so ist das Bild farbenfroh und stimmungsvoll. Die Chancen stehen gut; es liegt an uns allen ob und wie wir dies umsetzen. Es sollte uns gelingen.

PS: Das geht uns alle an!

In der Vergangenheit haben sich so einige Dinge eingeschlichen, die Gegenstand von Erörterungen im Verein waren. Gänzlich abgestellt ist dies bis heute leider nicht. Es sollte doch jeder auf Ordnung (Spielmaterial, Schrank, Gruppenraum) bedacht sein.

Sonntäglicher Schachfrühschoppen! Wer macht mit? Bitte beim Vorstand melden.

Dieter Lorum (1. Vorsitzender)

Weiterlesen …

Mit Dusel Tabellenführung verteidigt

Nachdem die 1. Mannschaft am letzten Spieltag völlig überraschend Platz 1 erklommen hat und somit nun aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen kann, galt es im neuen Jahr, diese Chance zu waren. Mit Turm Rheinberg kam ein Gegner, gegen den dieses Unterfangen durchaus realistisch war. Zwar fehlten mit Christof Jansen, Michel van Leeuwen, Ari Huysmann und Wilfried Krebbers vier Stammspieler, doch die Mannschaft war rechnerisch immer noch überlegen, zumal auch Rheinberg ohne seinen besten Spieler antrat.

Der Start war recht positiv, da Arnd Los seinen Gegner in nur 16 Zügen bezwang (siehe Partie unten) und auch Stefan Jaspers schnell eine vielversprechende Stellung erreichte. Nachdem Axel Vehreschild früh remisierte sorgte Tae-Sung Chung mit einem interessanten aber wohl inkorrekten Springer-Opfer für Aufsehen. Dem Sieg von Stefan Jaspers in einer schönen Partie mit Damenopfer für 2 Türme und 1 Bauern folgte das Remis von "Neueinkauf" Dennis Arts an Brett 8, der eine vorteilhafte Stellung und einen Mehrbauern nicht zum Sieg nutzen konnte, trotzdem Glückwunsch zum gelungenen Einstand in der ersten Mannschaft.

Weiterlesen …

Die 1. Mannschaft ist Tabellenführer

Am 17.Dezember 2000 fand der 4.Spieltag in der Verbandsklasse statt. Unsere 1.Mannschaft reiste als Tabellendritter nach Duisburg zur SG Hochheide. Wir traten quasi in Bestbesetzung an, lediglich Tae Sung fehlte aus den ersten Acht. Somit waren wir deutlicher Favorit und erwarteten einen klaren Sieg.

Hochheide konnte die Partien lange Zeit offen halten, doch nach drei Stunden trafen die ersten Erfolgsmeldungen bei Mannschaftsführer Thomas Verfürth ein. Zunächst konnten Arie Huysman und Christof Jansen volle Punkte einfahren, denen folgte ein Sieg von Wilfried Krebbers. Damit war der Mannschaftskampf quasi entschieden.

Noch vor der Zeitkontrolle folgten Siege von Axel Vehreschild und Eric Holderer, ein Remis von Wim Ratering und eine Niederlage von Michel van Leeuwen. Lediglich Thomas Verfürth spielte nach 4 Stunden noch. Beim Stand von 5,5:1,5 ging es nur noch um sein persönliches Resultat, allerdings war sein Endspiel unklar bis schlechter. Sein Gegner übersah schließlich eine sichere Remisabwicklung und nahm stattdessen einen vergifteten Bauern, was Thomas noch den ganzen Punkt und Kleve einen 6,5:1,5 Erfolg brachte.

Die nächste gute Nachricht folgte am Abend, als die übrigen Ergebnisse des 4. Spieltages eintrafen. Die beiden vor uns platzierten Mannschaften patzen (Rheinhausen 4:4 gegen Ronsdorf, Elberfeld III 3:5 bei Turm Krefeld III), so dass wir die Tabellenführung erringen konnten. Damit können wir wieder aus eigener Kraft aufsteigen, allerdings trennt uns nur 1 Punkt von Fünften der Tabelle, für Spannung ist also gesorgt.

Axel Vehreschild

Weiterlesen …