Aktuelles

Zugehörige Auszeichnungen

Top 16 Auszeichnungen

Alle Auszeichnungen (62)

6. Spieltag - Geschlossene Mannschaftsleistung

Spielbericht von Thorsten Brandt:

Nach den letzten eher durchwachsenen bis katastrophalen Vorstellungen konnten wir uns am Sonntag gegen Turm Krefeld I endlich wieder einer einer soliden Mannschaftsleistung erfreuen. Nach dem Abschied von den oberen Tabellenrängen ist damit wohl zunächst Schlimmeres verhindert. Aber der Reihe nach:

Nach relativ kurzer Spielzeit nahm Thomas Verfürth, der sich diese Saison nur mit den schwarzen Steinen vorbereiten muss, das (nicht ganz unerwartete) Remisangebot seines Gegners an. Zumindest optisch war die Stellung seines Gegners aktiver, so dass das Remis aus Klever Sicht Ruhe in den Mannschaftkampf brachte. Zeitgleich waren die Stellungen von Joost Retera an Brett 1 und Elwin Berlijn an Brett 8 schon sehr früh vorteilhaft, so dass wir bereits gefühlt vorne lagen. Unberechenbar war allerdings (für den Berichterstatter von Anfang bis Ende) die Partie von Dennis Arts. Nachdem Joost an Brett 1 schnell den vollen Punkt eingesammelt hatte, folgten bald auch die Punkte durch Elwin an Brett 8 und Dennis an Brett 4, der seinen Gegner in taktischer Stellung überspielte. Ist bei Dennis eigentlich schon mal eine Partie Remis ausgegangen? Nach längerem Theorieduell und vergeblichen Gewinnversuchen musste der Gegner des Berichterstatters an Brett 7 im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und überstandener Zeitkontrolle ins Remis einwilligen. Leider fand sich Bob Beeke in der Zwischenzeit an Brett 2 in einem verlorenen Endspiel wieder. Zwischenstand 4:2 für Kleve. D.h. aus den verbliebenen zwei Partien (Michel van Leeuwen an Brett 3 und Willi Krebbers an Brett 6 ) reichte uns ein halber Punkt. Am längsten kämpfen musste Michel mit recht offener Königsstellung. Am Ende war auf beide Verlass, so dass das Endergebnis mit 5:3 für Kleve ein schöner Mannschafterfolg war.

Weiterlesen …

4. Spieltag - Bittere Heimniederlage

Spielbericht von Thorsten Brandt:

Mit dem heutigen Heimspiel gegen den Ratinger SK sollte der Anschluss an die Tabellenspitze wieder hergestellt werden. Soweit der Plan.

Nach verzögertem Spielbeginn standen die Zeichen zunächst auf Sieg, da Ratingen mit nur sechs Spielern aufwarten konnte. Die beiden Klever Spitzenbretter kamen also nicht zum Zuge und es stand von Beginn an 2:0.

Eigentlich beste Voraussetzungen. Doch dann kam alles anders. Nach zwischenzeitlich aktiver Stellung kippte als erstes die Partie an Brett acht. Durch ein schnelles Matt hieß es nur noch 2:1 aus Klever Sicht. Zu dieser Zeit schien Kleve an Brett vier sehr aussichtreich zu stehen. Allerdings waren die Stellungen an den Brettern fünf und sieben schon sehr passiv. In der Folge punktete Ratingen also an Brett fünf zum 2:2 und ging kurz darauf noch durch einen in komplizierter Stellung und Klever Zeitnot erspielten Sieg an Brett sechs in Führung. Den ersten Mannschaftspunkt sicherte sich Ratingen als auch Brett sieben schließlich verdient den vollen Punkt für Ratingen einfuhr. Zwischenstand: 2:4 aus Klever Sicht. Die zunächst gute Stellung an Brett vier war inzwischen auch ins Gegenteil umgeschlagen, so dass
Ratingen mit fünf Siegen aus sechs Partien beide Mannschaftpunkte mitnahm. Einziger Lichtblick für Kleve: Ein erspielter Ehrenpunkt an Brett drei durch Bob Beeke.

Weiterlesen …

3. Spieltag - Tabellenführung verpatzt

Im Spitzenspiel gegen den OSC Rheinhausen gab es eine bittere 3,5:4,5 Heimniederlage. Besonders bitter war, dass Wilfried Krebbers an Brett 6, in bessere Stellung, ein einzügiges Matt übersah. Aber auch an Brett 4 verpasste Dennis Arts die Abwicklung in ein Turmendspiel mit einem Bauern weniger, dass jedoch sehr nach Remis roch.

Weiterlesen …

2. Spieltag - Souveräner Sieg gegen Aufsteiger

Spielbericht von Thorsten Brandt:

Am 2. (vorgezogenen) Spieltag der Regionalliga ging es für Kleve I zum weitesten Auswärtspiel der Saison, zum SF Heinsberg. Die Hinfahrt war noch durch Nebel getrübt, dafür lief es dann später an den Brettern umso klarer.

Weiterlesen …

1. Spieltag - Gelungener Saisonauftakt

Spielbericht von Thorsten Brandt:

Am 2. (vorgezogenen) Spieltag der Regionalliga ging es für Kleve I zum weitesten Auswärtspiel der Saison. Die Hinfahrt war noch durch Nebel getrübt, dafür lief es dann später an den Brettern umso klarer.

SF Heinsberg I trat mit einer ambitionierten jungen Mannschaft an, in der insgesamt vier Jugendspieler vertreten waren.

Insgesamt ging der Mannschaftkampf mit 6:2 jedoch verdient klar zu Gunsten von Kleve I aus. Dass sich gute Jugendarbeit auszahlt, sieht man an den 1,5 der 2 Heinsberger Punkte, die auf das Konto der Heinsberger Jugendlichen gingen.

Weiterlesen …

Prolog

Die Gruppeneinteilung sowie die Spieltermine für die neue Saison stehen fest. Bei der Mannschaftsaufstellung gibt es 3 Veränderungen.

Abgänge: Mit Vincent Rothuis, der aus persönlichen Gründen nicht mehr spielt, hat die Mannschaft einen starken Spieler und wichtige Stütze verloren. Frederik Hermsen kehrt zurück in die 3. Mannschaft.

Zugänge: Nur ein Neuzugang ist zu vermelden. Thorsten Brandt, der zuletzt für den SK Turm Euskirchen in der Regionalliga des Schachverband Mittelrhein auf Punktejagd gegangen ist, verstärkt das Team um MF Thomas Verfürth.

Weiterlesen …

9. Spieltag - Niederlage zum Saisonabschluß

Die Saison endete, wie sie begann, mit einer Niederlage. Stark ersatzgeschwächt (es fehlten die TOP 4) gab es gegen den Düsseldorfer SK 1914/25 II ein 4:3 (Brett 1 war bei beiden Mannschaften unbesetzt). Damit belegen wir zum Ende der Saison einen doch etwas enttäuschenden 6. Platz, mit nur zwei Siegen.

Weiterlesen …

8. Spieltag - Erneut Remis

Im letzten Heimspiel der Saison war der Rheydter SV zu Gast im Kolpinghaus. Doch wie an den Spieltagen zuvor, gab es (nur) ein 4:4, bereits das Vierte in dieser Saison.

Weiterlesen …

7. Spieltag - Mit Remis ins Niemandsland

Durch das glückliche, jedoch nicht unverdiente, 4:4 gegen den Düsseldorfer SV 1854 kann man nun wohl alle Abstiegssorgen ad acta legen. Aber auch die letzten Hoffnungen auf einen vorderen Tabellenplatz sind damit gestorben; und so dümpeln wir im unteren Mittelfeld.

Weiterlesen …